Motoren

E-Bike Vorderradmotor und Mittelmotor von Gazelle

Vorderradmotor oder Mittelmotor von Gazelle Mühelos einen Hügel hochfahren, ausgeruht auf der Arbeit ankommen oder flexibel auf verschlungenen Wegen radeln. Für ein Gazelle mit Mittelmotor ist keine Herausforderung zu groß. Die niedrige Motorposition in der Mitte der Fahrrads macht Ihr Gazelle wendig und gewährleistet optimale Straßenlage und Lenkverhalten. Zur Wahl stehen Bosch, Shimano Steps und Impulse.

Möchten Sie ab und zu Unterstützung, ohne dass es zu sehr auffällt? Mit dem cleveren Design sieht Ihr Gazelle mit Vorderradmotor wie ein normales Fahrrad aus. Ein Panasonic-Vorderradmotor ist auffällig leise und gewährleistet außerdem ein natürliches Fahrverhalten mit optimalem Fahrgefühl.

Entdecken Sie unsere verschiedenen Motoren an den E-Bikes von Gazelle!

Bosch-Mittelmotor

Mühelos Rad fahren

Der robuste Bosch-Motor ist sowohl für den Alltag als auch für längere Strecken ideal. Mit einem Drehmoment von 48 Nm bis maximal 60 Nm leistet dieser Motor nicht nur in flachem Gelände, sondern auch wenn es hügelig wird, die nötige Unterstützung.

Der robuste Bosch-Motor ist sowohl für den Alltag als auch für längere Strecken ideal.
Der leichte, leistungsstarke Steps-Mittelmotor ist sowohl für den Alltag als auch für längere Strecken ideal.

Shimano Steps-Mittelmotor

Leicht und leistungsstark

Der leichte, leistungsstarke Steps-Mittelmotor ist sowohl für den Alltag als auch für längere Strecken ideal. Mit einem Drehmoment von maximal 50 Nm bietet er nicht nur in flachem Gelände, sondern auch wenn es hügelig wird, die nötige Unterstützung. 

Impulse-Mittelmotor

Leistungsstarker Alleskönner

Das Impulse-System der E-Bikes von Gazelle erfüllt alle Wünsche. Die geräuschlose Technologie, der Schaltsensor und die Schiebehilfe sorgen für ungestörtes, entspanntes Radvergnügen. Mit einem Drehmoment von sage und schreibe 70 Nm unterstützt Sie das intelligente System auf ebener Strecke und in hügeligem Gelände. 

Das Impulse-System der E-Bikes von Gazelle erfüllt alle Wünsche. Die geräuschlose Technologie, der Schaltsensor und die Schiebehilfe sorgen für ungestörtes, entspanntes Radvergnügen.
Die Kombination eines Fahrrads von Gazelle und eines Vorderradmotors von Panasonic bürgt für robuste Qualität und vielfältige Optionen.

Panasonic-Vorderradmotor

Bewährte Qualität

Die Kombination eines Fahrrads von Gazelle und eines Vorderradmotors von Panasonic bürgt für robuste Qualität und vielfältige Optionen. Und auch beim Schieben unterstützt Sie der Panasonic-Vorderradmotor mit seiner Schiebehilfe.


Motor im Vorderrad (Vorderradmotor)

Ist der Motor des Elektro-Fahrrads im Vorderrad angebracht, wird das Fahrrad gleichsam nach vorn gezogen. Durch das Extra-Gewicht im Vorderrad ist das Fahrrad schwerer zu lenken als ein Rad mit einer anderen Motorposition. Ein Elektro-Fahrrad mit Vorderradmotor ist mit einem Rotationssensor ausgestattet. Eine Reihe von Modellen sind mit sowohl einem Rotationssensor als auch einem Tretkraftsensor ausgestattet. Wenn Sie bei einem Vorderradmotor einen Akku unter dem Gepäckträger wählen, wirkt er als Gegengewicht gegen das Gewicht im Vorderrad. Das Fahrrad hat dann eine bessere Balance und Gewichtsverteilung.

Vorteile

  • Ein Elektro-Fahrrad mit Vorderradmotor ist preisgünstiger als ein Rad mit Hinterrad- oder Mittelmotor 
  • Die Unterstützung fühlt sich so an, als würden Sie vorwärts gezogen 
  • Ein Vorderradmotor ist mit einer Naben- und Kettenschaltung sowie mit Kettenkästen aller Art kombinierbar

Nachteile

  • Das Fahrrad ist durch das zusätzliche Gewicht im Vorderrad schwerer zu lenken 
  • Der Schlauch im Vorderrad lässt sich nicht einfach flicken oder wechseln 
  • Das Gewicht des Fahrrads liegt vor allem im Vorderrad, dadurch steigt die Rutschgefahr

Kombinierbar mit

  • Gangschaltungen: Naben- und Kettenschaltung 
  • Kettenkästen: geschlossen (Nabenschaltung), offen und halboffen (Kettenschaltung)

Motor im Tretlager (Mittelmotor)

Ist der Motor des Elektro-Fahrrads am Tretlager angebracht, werden die Pedale angetrieben. Das ist ein großer Unterschied gegenüber einem Antrieb im Vorderrad (Vorderradmotor) oder Hinterrad (Hinterradmotor). Die elektrische Unterstützung fühlt sich natürlich und komfortabel an. Dem steht jedoch gegenüber, dass Elektro-Fahrräder mit Mittelmotor teurer sind. Der Mittelmotor ist mit einem Rotations- und Tretkraftsensor ausgestattet. Diese Sensoren sorgen dafür, dass Sie beim Radfahren optimale Unterstützung erhalten, auf Basis sowohl der Geschwindigkeit als auch der Kraft, mit der Sie in die Pedale treten. Der Schwerpunkt liegt mittig, da der Motor niedrig in der Mitte des Fahrrads angeordnet ist. Das sorgt für ein stabiles Fahrgefühl. Radfahren auf einem Elektro-Fahrrad mit Mittelmotor fühlt sich an wie das Fahren auf einem Rad ohne elektrische Unterstützung.

Vorteile

  • Mittelmotoren sind oft leistungsstark und bieten dadurch viel Unterstützung 
  • Das Fahrrad fährt sich wie ein Rad ohne elektrische Unterstützung 
  • Die Motorposition hat keinen Einfluss auf den Austausch der Räder 
  • Die Unterstützung durch den Pedalantrieb fühlt sich natürlich an 
  • Der Motor ist mit einem Rotations- und Tretkraftsensor ausgestattet

Nachteile

  • Ein Fahrrad mit einem Mittelmotor ist teurer als ein Elektro-Fahrrad mit Vorderrad- oder Hinterradmotor
  • Durch die Kraft, die auf die Kette einwirkt, ist die Gangschaltung störungsanfälliger 
  • Der Motor ist mit Zahnrädern aufgebaut und nicht geräuschlos

Kombinierbar mit

  • Gangschaltungen: Naben- und Kettenschaltung 
  • Kettenkästen: geschlossen (Nabenschaltung), offen und halboffen (Kettenschaltung)

Motor im Hinterrad (Hinterradmotor)

Ist der Motor des Elektro-Fahrrads im Hinterrad eingebaut, fühlt sich die Hilfe durch den Motor wie Anschub von hinten an. Diese Unterstützung fühlt sich natürlich an, da wir ja auch bei einem normalen Fahrrad den Antrieb vom Hinterrad aus spüren. Im Allgemeinen holt ein Hinterradmotor weniger Kilometer aus dem Akku heraus als ein Vorderrad- oder Mittelmotor. Der Schwerpunkt liegt beim Hinterrad, und das Fahrrad lässt sich durch Wahl eines Akkus im Rahmen des Fahrrads natürlicher ins Gleichgewicht bringen.

Vorteile

  • Die Unterstützung fühlt sich so an, als würden Sie vorwärts geschoben 
  • Der Motor ist leise

Nachteile

  • Der Schlauch im Hinterrad lässt sich nicht einfach flicken oder wechseln 
  • Das Gewicht des Fahrrads liegt größtenteils hinten 
  • Ein Hinterradmotor ist nur mit einer Kettenschaltung und einem (halb)offenen Kettenkasten kombinierbar
  • Der Motor hat einen niedrigeren Wirkungsgrad

Kombinierbar mit

  • Gangschaltungstyp: Kettenschaltung 
  • Kettenkästen: offen und halboffen

Eigenschaften der Motorposition

Möchten Sie erfahren, welche Motorposition am besten zu Ihnen passt? Das hängt unter anderem davon ab, wie Sie Ihr Elektro-Fahrrad nutzen. Sehen Sie sich die Erklärung in Form eines Videos an.